Ratgeber mit Tipps & Tricks zum Einzug in die eigenen vier Wände!

Halteverbotszone einrichten

Informationen zum Thema: Halteverbotszone einrichten

Jedes professionelle Umzugsunternehmen sorgt dafür, dass die Umzugsaktion reibungslos verlaufen wird. Zu diesem Zweck wird frühzeitig eine Umzugsplanung erstellt, die dem Kunden an die Hand gegeben wird, damit er genau weiß, in welchem Zeitraum was zu erledigen ist. Umzugskartons werden bereitgestellt mit Hinweisen, wann im Idealfall welche Dinge eingepackt werden können. Dazu gehören Aufkleber, die beschriftet und auf die Kartons aufgeklebt werden, damit alles in der neuen Wohnung schnell wieder gefunden wird. Vor allem für die Möbelpacker sind ordentliche Beschriftungen wichtig, denn nur so können sie gewährleisten, dass die Kartons auch da abgestellt werden, wo sie hingehören.

Umzugstipps kostenlos zum Thema: Halteverbotszone einrichten

Zu den Umzugsvorbereitungen für die Möbelspedition gehören auch Behördengänge. So muss zum Beispiel eine Ausnahmegenehmigung vom LKW-Fahrverbot beantragt werden, wenn eine der Wohnungen in einem Bereich liegt, der von LKW nicht befahren werden darf. Damit die Möbelpacker am Umzugstag keine unnötigen Wege mit den schweren Möbelteilen und Umzugskartons gehen müssen, wird dafür gesorgt, dass der Umzugswagen direkt vor der Haustür geparkt werden kann, und zwar sowohl in der alten, als auch in der neuen Wohnung. Oft wird für Umzüge auch ein Lastenaufzug eingesetzt, der von außen direkt vom LKW bis zum Balkon oder einem Fenster der Wohnung reicht. In diesem Fall ist es unumgänglich, dass das Fahrzeug genau an der richtigen Stelle geparkt werden kann. Da aber gerade vor Wohnhäusern häufig Autos der Bewohner geparkt werden, muss dafür Sorge getragen werden, dass ausreichender Platz an der richtigen Stelle frei gehalten wird. Das kann durch ein zeitlich begrenztes Halteverbot geregelt werden. Nun darf nicht jeder einfach eine Halteverbotszone einrichten oder irgendwelche Straßenränder mit Absperrungen versehen, weil er am nächsten Tag einen Umzug plant. Dazu bedarf es behördlicher Genehmigungen, die vom Umzugsunternehmen frühzeitig beantragt werden. Nach erfolgter Genehmigung durch die örtlich zuständige Straßenverkehrs- oder Ordnungsbehörde kann das Umzugsunternehmen vor dem Haus eine Halteverbotszone einrichten, indem entsprechende Schilder aufgestellt werden.

Findet der Umzug in Eigenregie statt, dann muss der Betroffene selbst die Errichtung einer Halteverbotszone einrichten beantragen und die entsprechende mobile Beschilderung anmieten.

Umzugstipps

Impressum | Kontakt |  AGB | Datenschutz  © 2018 umzugstipps.de - Alle Rechte vorbehalten

Umzugstipps