Ratgeber mit Tipps & Tricks zum Einzug in die eigenen vier Wände!

Beiladung Spanien

Informationen zum Thema: Beiladung Spanien

Beiladungen sind meistens bei Speditionen und Lieferdiensten aber auch bei Möbelspeditionen üblich. Eine Beiladung erfolgt aus Kostengründen und lässt eine wirtschaftliche Disposition zu, die es dem Unternehmen ermöglicht, sämtliche Fahrzeuge 100% zu beladen um spezielle Lieferungen auszuliefern ohne das ein zusätzliches Fahrzeug gesondert auf Tour geht. Man plant zum Beispiel eine ins Ausland gehende, Italien oder Beiladung Spanien etwa, aber die eigentlich Ladung kann nicht in einem einzigen Fahrzeug transportiert werden. Die Spedition lädt nun einem Teil der ursprünglichen Ladung in den ersten LKW. Dieser fährt, nach der Beladung, zum Bestimmungsort der Ladung. Ein weiterer LKW ist zu diesem Zeitpunkt nur halb beladen und kann die restliche Ladung zusätzlich aufnehmen und hat den gleichen Bestimmungsort wie der Erste LKW.

Umzugstipps kostenlos zum Thema: Beiladung Spanien

Somit erreicht die Spedition eine Kostenreduzierung da der Zweite LKW zusätzlich genutzt werden konnte und kein weiteres Fahrzeug extra losfahren muss. Diese Methode spart Benzin, Arbeitsstunden und nutzt vorhandene Kapazitäten voll und ganz aus. Da durch die ständig steigenden Kosten wie Benzinkosten, Lohnkosten und dergleichen, auf anderer Seite wieder eingespart werden muss, greifen Speditionen immer wieder gerne zu den Beilademöglichkeiten. Eine solche Ersparnis geben Speditionen, als Kundenservice, gerne weiter. Dies verspricht einen Vorteil für Unternehmer und auch Kunden. Natürlich kann es aus organisatorischen Gründen dazu kommen, dass die Beiladung erst einige Tage später erfolgt und der Empfänger eine Nachlieferung erhält.

Wer als Kunde seine Lieferung nicht gerade äußerst dringend benötigt und gerne ein paar Tage darauf warten kann, für den ist dies, aufgrund des günstigeren Preises, eine ideale Alternative. Dennoch sollte man auf den Lieferpreis genau achten. Nicht jedes Unternehmen gibt diese Ersparnis weiter und berechnet Kunden einen doppelten Lieferpreis um einen zusätzlichen Gewinn zu erhalten. Anspruch hat man auf diese Vergünstigung nämlich nicht. Allerdings sollte man nur für tatsächliche erbrachte Leistung bezahlen und sich nicht unbedingt auf höhere Kosten einlassen. Man kann durchaus verhandeln, besonders wenn es sich um eine Zeitspanne von einigen Tagen handelt, bis die Lieferung komplett ist.

Umzugstipps

Impressum | Kontakt  © 2014 umzugstipps.de - Alle Rechte vorbehalten

Umzugstipps