Ratgeber mit Tipps & Tricks zum Einzug in die eigenen vier Wände!

Aquariumumzug

Informationen zum Thema: Aquariumumzug

Wer ein Aquarium sein eigen nennt, auf den kommt im Falle eines Umzugs ein besonderes Problem zu, denn gerade Zierfische sind in Bezug auf ihren Lebensraum sehr sensibel. Ein Aquariumumzug kann natürlich nicht befüllt stattfinden, da das Becken zum einen durch die Wassermenge sehr schwer ist, zum anderen das Wasser während des Transports überschwappen würde. Kleinere Aquarien könnten über kurze Entfernungen mit dem gesamten Fisch- und Pflanzenbestand transportiert werden, wenn das Wasser darin auf das für die Fische notwendige Minimum reduziert wird und es dann vom Gewicht her getragen werden kann. Das abgesaugte Wasser kann in Kanistern aufgefangen und in der neuen Wohnung wieder zugegeben werden. Die meisten Aquarien allerdings lassen einen solchen Aquariumumzug nicht zu, so dass auch die Fische aus ihrer angestammten Behausung weichen müssen, um in die neue Wohnung zu kommen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Die eine besteht darin, die Fische für eine Übergangszeit von zwei bis drei Wochen bei einem Zoohandel oder Fischzüchter unterzubringen, das Aquarium komplett zu entleeren und die Pflanzen in Deckeleimern mit wenig Aquariumwasser umzusetzen.

Umzugstipps kostenlos zum Thema: Aquariumumzug

All das darf jedoch möglichst erst am Umzugstag stattfinden, damit die Filteranlage so lange, wie möglich in Betrieb bleibt, denn ihre Außerbetriebsetzung ist das größte Problem beim Aquariumumzug. In der Filteranlage haben sich Mikroorganismen gebildet, die es zu erhalten gilt. Der Filter sollte entleert, aber beim Aquariumumzug möglichst in einem Plastikbeutel feucht gehalten werden, so dass die Mikroorganismen überleben können. Vor dem Aquariumumzug muss das Becken vollständig gereinigt werden. Es kann dann im leeren und gereinigten Zustand in die neue Wohnung umziehen. Am neuen Standort muss das Aquarium einen neuen Grund (Kies, Sand etc. ) erhalten und die Filteranlage sollte so schnell wie möglich wieder eingesetzt werden.

Das Aquarium ist nach dem Aquariumumzug von Grund auf neu einzurichten. Die Wasserwerte müssen geprüft werden, bevor die Fische wieder eingesetzt werden. Der Nitritgehalt darf nicht höher sein, als 0,1 mg pro Liter Wasser. Ist diese Voraussetzung erfüllt, dann können die Fische in Deckeleimern oder in Plastikbeuteln von ihrer vorübergehenden Behausung in das neu eingerichtete Aquarium gebracht werden. Die andere Möglichkeit besteht darin, das Aquariumwasser komplett in Kanistern aufzufangen, die Fische und Pflanzen in Deckeleimern mit Aquariumwasser und das Aquarium mit dem vorhandenen, nicht gereinigten Grund zu transportieren. Das Aquarium darf in diesem Fall aber erst ganz zuletzt abgebaut und muss in der neuen Wohnung sofort wieder eingerichtet werden. Es muss außerdem darauf geachtet werden, dass die Fische keinen großen Temperaturunterschieden ausgesetzt sind und so schnell wie möglich wieder in ihr Becken einziehen können.

Umzugstipps

Impressum | Kontakt |  AGB | Datenschutz  © 2017 umzugstipps.de - Alle Rechte vorbehalten

Umzugstipps